Qualitätsfaktor AdWords – Erklärung und Einflussfaktoren


| 2 Kommentare

Der Qualitätsfaktor ist eine wichtige Kennzahl im AdWords Konto

Wer eine AdWords Kampagne führt, dem sollte auf jeden Fall der Qualitätsfaktor ein Begriff sein. Der Qualitätsfaktor ist eine von Google festgesetzte Kennzahl, welche zwischen eins (schlecht) und zehn (gut) variieren kann. In diesem Blogeintrag schreibe ich darüber, wie der Qualitätsfaktor positiv beeinflusst werden kann und wieso dies anzustreben ist.

Der Qualitätsfaktor wurde von Google im Jahre 2005 eingeführt und ist heute ein häufig diskutiertes Kriterium im Zusammenhang mit AdWords. Dabei verspricht Google, dass ein hoher Qualitätsfaktor zu günstigeren Klickpreisen und besseren Positionierungen der Anzeigen führt. Aus eigenen Erfahrungen kann ich dies bestätigen.

Qualitätsfaktor im AdWords Konto anzeigen lassen

Der Qualitätsfaktor kann für jedes einzelne Keyword im AdWords Konto geprüft werden. Bei der Kennzahl handelt es sich um einen Wert, welcher sich stetig ändert. Beim angegebenen Wert im AdWords Konto handelt es sich jeweils um den aktuellen Durchschnittswert.

Um sich den Qualitätsfaktor anzeigen zu lassen, können Sie im Tab Keywords unter Spalten – Spalten anpassen – Attribute die Spalte Qual.-Faktor hinzufügen.

Danach wird Ihnen der Qualitätsfaktor immer angezeigt, bis Sie das Anzeigen wieder deaktivieren. Die Kennzahl gehört meiner Meinung nach mitunter zu den wichtigsten und sollte schon zu Beginn einer jeden Kampagne angezeigt werden lassen.

Wie wird der Qualitätsfaktor berechnet?

Von Google werden offiziell sechs Kriterien genannt, welche den Qualitätsfaktor beeinflussen. Hinzu kommen zusätzliche, nicht bekannte Kriterien.

  • Qualität der Zielseite: Die Relevanz, Struktur sowie Navigation der Zielseite wirken sich auf den Qualitätsfaktor aus. Hinzu kommt die Ladezeit der Zielseite. Es macht Sinn, dass hochwertige und relevante Webseiten von Google höher gewichtet werden als andere.
  • Erwartete Klickrate der Anzeige: Google berechnet die Wahrscheinlichkeit, mit der Ihre Anzeige für die Suchanfrage des Nutzers angeklickt wird. Dies hängt unter anderem mit der CTR (Click-Through-Rate) Aus eigener Erfahrung kann ich bestätigen, dass sich eine schlechte Klickrate stets negativ auf den Qualitätsfaktor auswirkt.
  • Bisherige Klickrate der angezeigten URL: Die bisherige Nutzererfahrungen mit der angezeigten URL üben ebenfalls Einfluss aus. Somit sorgt eine hohe Klickrate zu einem höheren Qualitätsfaktor.
  • Geräteausrichtung: Der Qualitätsfaktor wird für jedes Gerät separat vergeben und gewichtet den Erfolg des entsprechenden Geräts. Somit kann es sein, dass sich der Qualitätsfaktor für Smartphones vom Qualitätsfaktor für Desktops unterscheidet.
  • Geografische Leistung: Die Zielregion spielt bei der Festlegung des Qualitätsfaktors ebenfalls eine Rolle. So kann es sein, dass ein Konto in gewissen Zielregionen erfolgreicher ist als in anderen und somit einen höheren Qualitätsfaktor aufweist.
  • Anzeigen und Suchrelevanz: Dabei wird die Relevanz des gebuchten Keywords und Anzeigetextes zur effektiven Anfrage des Nutzers gemessen.

Auswirkungen des Qualitätsfaktor auf das AdWords Konto

Ein hoher Qualitätsfaktor ist auf jeden Fall anzustreben. Dieser wirkt sich positiv auf die folgenden Faktoren aus:

  • Tatsächlicher CPC (Cost-per-Click) des Keywords: Je höher der Qualitätsfaktor ist, desto geringer ist der zu bezahlende Preis pro Klick pro Keyword.
  • Anzeigeposition: Ein hoher Qualitätsfaktor erzielt höhere Anzeigepositionen als ein tiefer.
  • Top-of-Page-Gebotsschätzung: Je höher der Qualitätsfaktor, desto tiefer ist die Top-of-Page- Gebotsschätzung. Das heisst, die Kosten für eine Topplatzierung sind tiefer.
  • Gebotsschätzung für die erste Seite: Keywords mit hohem Qualitätsfaktor weisen tiefere Gebotsschätzungen für die Platzierung auf der ersten Seite aus.
  • Teilnahme an Anzeigeaktionen: Ist der Qualitätsfaktor hoch, wird die Wahrscheinlichkeit für die Teilnahme an einer Aktion erhöht. Keywords mit einem Qualitätsfaktor von drei oder tiefer werden relativ selten oder gar nicht ausgespielt.
  • Anzeigeerweiterungen sowie Anzeigeformate: Für gewisse Anzeigeformate gilt ein Mindestqualitätsfaktor. Zudem gibt es gewisse Anzeigeerweiterungen, welche ausschliesslich auf den Top-Positionen erscheinen.

Es gibt keine allgemeingültige Zauberformel für AdWords Kampagnen. Jede Kampagne ist verschieden und sollte eigenständig geführt werden. Der durchschnittliche Qualitätsfaktor aller Keywords gibt oft Aufschluss darüber wie „gesund“ ein AdWords Konto ist. Gute Anzeigen mit treffenden Keywords sowie relevanten Zielseiten führen im Regelfall zu höheren Klickraten, was den Qualitätsfaktor positiv beeinflusst.

Dieser Artikel wurde am 04.Januar 2016 von Andres Tschäni geschrieben. Andres ist SEO & SEA Project Manager bei xeit und bloggt hier zu Themen rund ums Internet .

Weitere Posts von

Antworten zum Artikel

  1. Gerd Theobald, 5. Januar, 2016:

    Guter Artikel, der die Parameter der QF-Bestimmung übersichtlich listet. Zwei Punkte möchte ich noch ergänzen, die häufiger auftauchen: der erste wurde schon angedeutet, es handelt sich um das Nutzerverhalten. Besuchsdauer und Absprungrate sind Faktoren, die ebenfalls die Qualtität der Kampagne und damit den QF beeinflussen. Der zweite Punkt sind die Anzeigenrweiterungen, von denen es von einfachen Zusatzinfos, zusätzlichen Links, Adresse und Telefenonnummer bis hin zu Bewertungen und Testimonials (authentische Zitate) mittlerweile eine ganze Reihe von gibt.

  2. Andres Tschäni, 7. Januar, 2016:

    Lieber Gerd

    Vielen Dank für deine Anmerkung und Ergänzung 😉

    LG, Andres

Schreiben Sie einen Kommentar

Wir freuen uns über jeden Kommentar und sind sehr an einem offenen Dialog interessiert. Allerdings moderieren wir die Kommentare und behalten uns vor, beleidigende oder offensichtlich für die Suchmaschinenoptimierung abgegebene Einträge zu editieren oder gar zu löschen.