Tipps für die Bildwahl auf Webseiten


| 0 Kommentare

Close-up of a mature woman wearing a swimming cap

„Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“ – das stimmt! Bilder werden schneller erfasst als Texte und sind ein hervorragende Mittel um eure Webseite attraktiver zu gestalten. Deswegen lohnt es sich, in die Wahl der Bilder genug Zeit zu investieren. In diesem Blogpost wollen wir euch ein paar Tipps geben und helfen, die richtigen Bilder für eure Webseite auszuwählen.

Wählt einen passenden Stil aus.

Der erste Schritt bei der Suche nach einem Bild ist es, einen Stil festzulegen. Soll es eine Fotografie oder eine Illustration sein? Fotografien sollte man einsetzen, wenn ein realistischer Eindruck wichtig ist, etwa bei Personen oder Produkten. Illustrationen dagegen sind abstrakter und visualisieren Aspekte, von denen man keine Fotos machen kann. Illustrationen eignen sich beispielsweise gut für erklärende Darstellungen wie einen Grundriss oder eine technische Zeichnung und werden im Webdesign vor allem für Icons oder dekorative Elemente eingesetzt.

Überrascht eure Zielgruppe.

In gewissen Fällen kann es durchaus sinnvoll sein die Zielgruppe zu überraschen. Setzt die Branche auf Fotos? Dann setzt doch einfach mal auf Illustrationen und überrascht eure Zielgruppe!

Zieht emotionale Bilder vor.

Bilder sind ein effektives Mittel, um Emotionen zu vermitteln und Menschen zum Handeln anzuregen. Dafür sind besonders Aufnahmen von Menschen geeignet. Wenn ein Porträtierter den Betrachter anschaut, entsteht eine emotionale Verbindung. Dieser Eindruck ist noch stärker, wenn das Bild eine positive Emotion hervorruft, dies kann ein Lächeln, ein Grinsen oder ein Geste sein. Emotionen sind mächtig und sie wirken.

Wählt den richtigen Bildausschnitt aus.

Mit Bildausschnitt ist gemeint, wie viel von der Umgebung neben dem Motiv noch zu sehen ist. Der Bildausschnitt hat einen Einfluss auf die Interpretation eines Bildes. Nahe Einstellungen eignen sich beispielsweise gut für Gesichter, um eine emotionale Nähe zu der dargestellten Person herzustellen. Mit weiten Einstellungen kann man viel von der Umgebung eines Objekts betonen, z.B. Gebäude oder Landschaften wirken so eindrucksvoll.

Haltet euch an das Gesamtdesign.

Eure Bilder sollten sich an das Gesamtdesign der Webseite anpassen. Wählt Bilder aus, die eine Einheit bilden, z.B. durch ähnliche Farben, Formen und Kontraste und achtet darauf, eine klare Bildsprache zu vermitteln.

Verwendet keine abgenutzten Bilder.

Wer kennt nicht das Bild mit den schüttelnden Händen oder die lächelnde Frau mit dem Headset? Solche Bilder haben wir bereits unzählige Male auf Webseiten gesehen und haben eine abgenutzte Wirkung. Verwendet stattdessen originelle Bilder, die aus der Masse herausstechen!

Benutzt eigene Bilder statt Stockfotos.

Deine Fotos sollten immer in Verbindung mit deiner Website und dem Inhalt stehen. Dies kann besonders bei Stockbildern problematisch sein, weil es sich nicht um tatsächliche Abbilder der Produkte und involvierten Personen handelt, sondern um Metaphern für archetypische Situationen. Ausserdem wirken solche Bilder recht beliebig und austauschbar. Selber produzierte Bilder sind authentischer und eignen sich hervorragend, um eurer Website Persönlichkeit einzuhauchen.

Habt ihr vielleicht auch ein paar Tipps, wie man gute Bilder auswählt?

Dieser Artikel wurde am 26.Januar 2016 von Rebecca Altermatt geschrieben. Rebecca ist Praktikantin Digital Production bei xeit und bloggt hier zu Themen rund ums Internet.

Weitere Posts von

Noch keine Kommentare

Verfassen Sie den ersten Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Wir freuen uns über jeden Kommentar und sind sehr an einem offenen Dialog interessiert. Allerdings moderieren wir die Kommentare und behalten uns vor, beleidigende oder offensichtlich für die Suchmaschinenoptimierung abgegebene Einträge zu editieren oder gar zu löschen.