Facebook: Organische Reichweite erhöhen


| 0 Kommentare

Facebook Organische Reichweite erhöhen

Seit 2013 verzeichnen Facebook-Pages sinkende organische Reichweiten. Weshalb dies so ist und was ihr dagegen tun könnt:

Facebook: Sinkende organische Reichweite

Die Zahlen sind eindeutig: Seit Oktober 2013 nahm die organische Reichweite von Facebook-Posts um satte 49% ab. Gründe dafür gibt es primär 2:

    1. Facebook möchte sein Netzwerk möglichst User-freundlich halten. Aus diesem Grund werden Posts von (Firmen-)Fanpages relativ stark herausgefiltert, um den Usern einen ausgewogenen Mix aus privaten Posts und corporate Messages zu bieten.
    2. Sind wir mal ehrlich: Wo Menschen arbeiten (erst reicht bei einem börsenkotierten Unternehmen), muss Geld verdient werden. Wenn die Unternehmen dazu „gezwungen“ werden, ihre Posts zu bewerben, läuft‘s drüben in Palo Alto.

facebook reichweite börsenwert

Bildquelle: quicksprout.com

 

Spannend: Die Abnahme der organischen Reichweite korreliert relativ stark mit dem Börsenwert des Unternehmens…

 

Welche Posts erhalten Reichweite?

Es gibt rund 100‘000 auf den einzelnen User zugeschnittene Faktoren, welche den persönlichen News Feed beeinflussen. Die wichtigsten (der bekannten) sind folgende:

  • Art des Posts: Beitragstypen (Foto, Video, Text, Link), welche die meiste Interaktion generieren, erscheinen häufiger
  • Beiträge, die verborgen oder „als Spam markiert“ werden, erscheinen seltener
  • Je mehr ein User mit Anzeigen interagiert, umso mehr sieht er
  • Gerät und Verbindungsgeschwindigkeit des Nutzers haben ebenfalls einen Einfluss auf die angezeigten Inhalte im Newsfeed

Einfluss haben weiterhin die Faktoren Edge Rank, so zum Beispiel die Affinität des Users zur eigenen Page, beliebte Post-Typen sowie das Alter des Posts.

 

 

So werden eure Facebook-Posts erfolgreich

Einschränkungen gibt es also genügend – doch dies ist kein Grund, aufzugeben. Folgende Tipps helfen euch, in eurem Netzwerk trotzdem erfolgreich zu sein:

  • Alternative Zeiten ausprobieren: Es macht erst einmal Sinn, dann zu posten, wenn die meisten Fans online sind. Nur ist es so, dass dann eure Konkurrenten ebenfalls posten, was euch zurückbindet.
  • Originelle Posts: Es muss nicht immer aufwändig sein. Manchmal kommen auch simple, nicht gestellte behind-the-scenes-Fotos gut an, mit denen ihr nahbarer erscheint als mit Hochglanz-Werbefotos
  • Beitragstypen: Videos erhalten in der Regel (sprich: aktuell) mehr Reichweite als Bilder, welche wiederum mehr Reichweite erhalten als Links oder Texte.
  • Interaktion: Social Media ist eine zweiseitige Angelegenheit: Beantwortet Kommentare und Nachrichten, teilt thematisch ähnliche Beiträge von Kunden oder Partnern und vor allem – es muss auf Facebook nicht immer ernst zu- und hergehen wie an einer Medienveranstaltung 😉
  • Lernt eure Community kennen: Jede Fangemeinde reagiert anders – während gewisse Posts auf gewissen Seiten durch die Decke gehen, können diese bei anderen Pages auf dem Abstellgleis landen. Deshalb gilt: Ausprobieren, ausprobieren, ausprobieren! Und dann optimieren 😉

 

Habt ihr noch weitere Tipps?

 

via

Dieser Artikel wurde am 20.Januar 2016 von Arda Serce geschrieben. Arda ist Consultant und Project Manager bei xeit und bloggt hier über News, Interessantes, Wissenswertes oder auch mal Kurioses rund ums Thema Online Marketing.

Weitere Posts von

Noch keine Kommentare

Verfassen Sie den ersten Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Wir freuen uns über jeden Kommentar und sind sehr an einem offenen Dialog interessiert. Allerdings moderieren wir die Kommentare und behalten uns vor, beleidigende oder offensichtlich für die Suchmaschinenoptimierung abgegebene Einträge zu editieren oder gar zu löschen.