Studie: Wenig Spam auf Twitter?


| 1 Kommentar

Nur 3,75 Prozent der Twitter-Nachrichten sind Spam. Das hat Pear Analytics entdeckt. Weitere interessante Ergebnisser der Analyse von 2’000 englischsprachigen Tweets:

dvd batman
watch there will be blood ful film
buy all good things film on dvd

37,6 Prozent der Nachrichten auf Twitter sind Gespräche von einem oder mehreren Nutzern mit anderen Nutzern, 8,7 Prozent der Nachrichten sind Wiederholungen von Nachrichten, sogenannte „Retweets“. 3,6 Prozent der Nachrichten fallen unter die Kategorie „News“. Die große Mehrheit des Gezwitschers, über 40 Prozent, wird von den Experten als „sinnloses Geschwätz“ mit sehr eingeschränktem Leserkreis beurteilt; so beispielsweise die stark situationsbezogene Kommunikation zwischen Freunden oder Kollegen.

the next three days dvd rip
download the next three days film in hd formats
watch scooby-doo! curse of the lake monster film
free downloads the kings speech

Tja, sinnloses Geschwätz ist manchmal auch da, um einfach Beziehungen zu bestätigen, festigen oder zu überprüfen. Also wohl kaum „sinnlos“.

Die Untersuchung hätte vielleicht besser erheben sollen, wie oft ein durchschnittlicher Twitter-User von Spam-Accouncts gefollowt wird?

download film the reef

toy story 3 movie video

Dieser Artikel wurde am 19.August 2009 von Simon Künzler geschrieben. Simon Künzler ist Mitbegründer und Managing Partner bei xeit. Er ist zudem Dozent an diversen Schulen, leitet Workshops und hält Referate. Seine Steckenpferde sind z.B. Social Media, Search Marketing (SEO/SEA), E-Mail-Marketing, Landing Pages, und, und, und...

Kontaktieren Sie mich unter +41 44 240 15 06 / simon.kuenzler@xeit.ch

Weitere Posts von

1 Trackbacks/Pingbacks

  1. Pingback: xeit » Blog Archive » 20 Prozent aller Twitter-Beiträge sind markenbezogen on Mittwoch, 23UTCWed, 23 Sep 2009 21:26:20 +0000 23. September 2009

Schreiben Sie einen Kommentar

Wir freuen uns über jeden Kommentar und sind sehr an einem offenen Dialog interessiert. Allerdings moderieren wir die Kommentare und behalten uns vor, beleidigende oder offensichtlich für die Suchmaschinenoptimierung abgegebene Einträge zu editieren oder gar zu löschen.