Wegen den Medien wächst Twitter in den USA kräftig – wie viele Schweizer Medien twittern?


| 6 Kommentare

twitter_uniquevisitor_comscore

Laut comScore zählte Twitter in den USA im März 9,3 Millionen Unique Visitor. Das ist ein Plus von 131 Prozent. Mögliche Begründung: Vermutlich ist dies mit der verstärkten Fokussierung der klassischen Medien auf Twitter zu erklären. So konstatiert comScore treffend:

download movie arthur hq

Like it or not, Twitter is quickly revolutionizing the way our entire news ecosystem operates, from journalist to consumer, and blurring the lines in between.

Und wie viele Schweizer Medien twittern?

Das Mediatrendjournal hat «kürzlich» darüber einen interessanten Artikel geschrieben, und eine Rangliste erstellt. Die Tabelle ist vom Februar 2009:

twitterranglisteschweizermedien

buy harry potter and the deathly hallows: part 1 the movie
download divx saving private ryan movie

In dieser Tabelle fehlt noch die NZZ mit ihrem Twitter-Account (1’147 Followers), oder? Man müsste diese Tabelle mal aktualisieren ;-).

Dieser Artikel wurde am 21.April 2009 von Simon Künzler geschrieben. Simon Künzler ist Mitbegründer und Managing Partner bei xeit. Er ist zudem Dozent an diversen Schulen, leitet Workshops und hält Referate. Seine Steckenpferde sind z.B. Social Media, Search Marketing (SEO/SEA), E-Mail-Marketing, Landing Pages, und, und, und...

Kontaktieren Sie mich unter +41 44 240 15 06 / simon.kuenzler@xeit.ch

Weitere Posts von

Antworten zum Artikel

  1. Karsten Füllhaas, 21. April, 2009:

    Die meisten Medien nutzen Twitter als zusätzlichen Kanal für ihre Einweg-Kommunikation. Unter twittern verstehe ich aber Dialog und Interaktion, und nicht nur das Publizieren eines Feeds mit Schlagzeilen.

  2. Simon Künzler, 21. April, 2009:

    Hallo Karsten, guter Punkt. Die NZZ hat schliesslich auch nur Followers, followt aber niemandem… 20Minuten nutzt Twitter ebenfalls nur als Einwegkanal. http://twitter.com/blickamabend dagegen führt Dialoge. Die zwei Beispiele zeigen: nicht alle machen es gleich.

    Die Frage ist, ob ich als Medienunternehmen ausgewählte Leser mit den Headlines einfach da erreichen will, wo sie sonst so rumplaudern (ohne Interaktion), oder ob ein Medienunternehmen über Twitter zusätzlich den Dialog suchen will.

    Und die Nutzung von Twitter wird durch die Präsenz der Medien eben doch gefördert.

  3. Juergen Hoebarth, 28. April, 2009:

    Sie versuchen denDialog zu suchen, nur od dan genau die 100 follower wirklich die richtigen fuer einen Dialog sind ist dan wiedermal die Frage. Twitter ist im Moment ein Hype ich persoehnlich nutze twitter manchmal fuer die interne projekkommunikation einfach damit alle beteiligten wissen wie weit das projekt ist. Fuer Medienunternehmen kann es ein interessantes tool sein aber denke mir wird nie wirklich fuer alle Konsumenten interessant sein.

  4. Simon Künzler, 28. April, 2009:

    Hoi Juergen, oh, dein Kommentar freut mich natürlich! Hier entwickelt sich ja eine richtige Diskussion ;-). Ich glaube, weder die Medien noch die Konsumenten wissen bis wirklich so ganz genau, wie und wozu man Twitter einsetzen kann – und wofür nicht 😉

  5. Christine Kaiser, 29. Juni, 2009:

    Ich (im Grossmutteralter) versuche gerade herauszufinden, wie Twitter funktioniert. Twittere auf Englisch. Habe bisher nur mehr oder weniger Belangloses gefunden, mit wenigen Ausnahme. Frage mich, ob ich meine Zeit vergeude. Mich stört auch, dass es zu keinem Dialog kommt.

  6. Simon Künzler, 29. Juni, 2009:

    Hallo Christine, das Funktionsprinzip und die Wirkunsmechanismen von Twitter findet man nur raus, wenn man den Dienst ein paar Wochen relativ aktiv nutzt (lesen, tweeten, re-tweeting, followen, etc.). Meistens kommt es gar nicht zu einem Dialog – und wenn man einen möchte, muss ihn meisten selber „eröffnen“ 😉

Schreiben Sie einen Kommentar

Wir freuen uns über jeden Kommentar und sind sehr an einem offenen Dialog interessiert. Allerdings moderieren wir die Kommentare und behalten uns vor, beleidigende oder offensichtlich für die Suchmaschinenoptimierung abgegebene Einträge zu editieren oder gar zu löschen.