Was zur Hölle ist ein Parko?


| 2 Kommentare

park

Hm… Was zur Hölle ist ein Parko? Wikipedia fragt mich: Meintest du „park“? Ganz einfach: Parkos sind «partizipative Konsumenten» – und die lassen sich nicht einfach von Unternehmen irgendwie „parkieren“, sondern fordern den aktiven Dialog. Sie sind Schnittmenge aus Lohas und Nutzern des Web 2.0.

download movie 127 hours hd

Zu dieser Erkenntnis kommt eine repräsentative Studie wozu 1’000 Personen ab 18 Jahre vom Marktforschungsinstitut SKOPOS befragt wurden.

Parkos verstehen als aktive Marktteilnehmer, die bei ausgeprägter Nutzung des Internets nicht nur bewusst konsumieren, sondern sich auch aktiv und kritisch mit der Kommunikationsarbeit von Unternehmen und Marken auseinandersetzen und Veränderungen fordern.

Der Partizipative Konsument gibt sich dabei nicht mehr mit herkömmlichen Kommunikationsformen zufrieden. Mehr als 80 Prozent dieses Konsumententyps fordern von Unternehmen nicht nur Offenheit gegenüber Kritik, sondern echte Dialogfähigkeit. Knapp 78 Prozent mahnen eine klare Haltung jenseits geschönter Werbewelten an, die 70 Prozent ohnehin für unglaubwürdig halten.

Eindrücklich dabei:

So finden auch 72 Prozent die Meinung anderer Verbraucher wichtiger als die offiziellen Unternehmensinformationen.

priest ipod

Ich denk, Unternehmen sollten sich darauf einstellen, künftig mehr persönliche Dialoge zu führen 😉

the sunset limited movie wikipedia

Dieser Artikel wurde am 24.April 2009 von Simon Künzler geschrieben. Simon Künzler ist Mitbegründer und Managing Partner bei xeit. Er ist zudem Dozent an diversen Schulen, leitet Workshops und hält Referate. Seine Steckenpferde sind z.B. Social Media, Search Marketing (SEO/SEA), E-Mail-Marketing, Landing Pages, und, und, und...

Kontaktieren Sie mich unter +41 44 240 15 06 / simon.kuenzler@xeit.ch

Weitere Posts von

Antworten zum Artikel

  1. Markus, 30. April, 2009:

    Mittlerweile gibt es die Studie als Kurzfassung:
    http://issuu.com/zuckerberlin/docs/studie-der-partizipative-konsument-parko

  2. Simon Künzler, 4. Mai, 2009:

    Hallo Markus, herzlichen Dank für den Hinweis. Herzlich, Simon

Schreiben Sie einen Kommentar

Wir freuen uns über jeden Kommentar und sind sehr an einem offenen Dialog interessiert. Allerdings moderieren wir die Kommentare und behalten uns vor, beleidigende oder offensichtlich für die Suchmaschinenoptimierung abgegebene Einträge zu editieren oder gar zu löschen.