Mal wieder ein «schönes» Beispiel wie man auch auf Social Media reagieren kann


| 0 Kommentare

Social Media Deutsche Bahn Abmahnung Fehler Blogs Blogger

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um auf Beiträge aus der Blogosphäre zu reagieren. Manche können ganz schön nach hinten losgehen, scheibt das HORIZONT:

The Chair buy Quatermass and the Pit download Die Deutsche Bahn AG gibt im Streit mit Netzpolitik.org und Blogger Markus Beckedahl klein bei. Sie verzichtet nun auf juristische Schritte, nachdem sie dem Blogger erst eine Abmahnung schickte, weil dieser im Weblog ein internes Memo zur Mitarbeiter-Rasterfahndung bei der Deutschen Bahn veröffentlicht hatte.

Die Bahn hatte vom Blogger zunächst eine Unterlassungserklärung gefordert und berief sich dabei auf den §17 UWG und den Verrat von Geschäftsgeheimnissen. Beckedahl veröffentlicht das Schreiben im Blog.

Die Folge war eine gigantische Welle der Solidarisierung im Web, die auch die Mainstream-Medien erreichte. Einige sahen darin einen Angriff auf die Pressefreiheit. Damit verschaffte die Bahn dem internen Memo genau die Publizität, die das Unternehmen eigentlich vermeiden wollte.

Capote release 911 Mysteries Part 1: Demolitions full movie

scream 4 movie hd download

Missionary Man trailer

dvd 2 fast 2 furious

Bündnis 90/Die Grünen «spiegelten» zudem das Memo, das das Unternehmen so gerne in der Versenkung verschwinden lassen wollte, auf weiteren Websites. Bei Facebook wurde sogar eine Gruppe «Mehdorn muss weg» aus der Taufe gehoben.

Ups…

Miracle of the White Stallions download

Bringing Out the Dead hd

Dieser Artikel wurde am 11.Februar 2009 von Simon Künzler geschrieben. Simon Künzler ist Mitbegründer und Managing Partner bei xeit. Er ist zudem Dozent an diversen Schulen, leitet Workshops und hält Referate. Seine Steckenpferde sind z.B. Social Media, Search Marketing (SEO/SEA), E-Mail-Marketing, Landing Pages, und, und, und...

Kontaktieren Sie mich unter +41 44 240 15 06 / simon.kuenzler@xeit.ch

Weitere Posts von

Noch keine Kommentare

Verfassen Sie den ersten Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Wir freuen uns über jeden Kommentar und sind sehr an einem offenen Dialog interessiert. Allerdings moderieren wir die Kommentare und behalten uns vor, beleidigende oder offensichtlich für die Suchmaschinenoptimierung abgegebene Einträge zu editieren oder gar zu löschen.