In den USA überholt online- TV Werbung


| 1 Kommentar

Hierzulande wird noch immer erst ein kleiner Bruchteil der Werbe-Budgets in Online Werbung investiert – in den USA überholen die Ausgaben für Online-Werbung in diesem Jahr zum ersten Mal die Budgets für TV-Werbung.

In der Schweiz sind die Ausgaben für Online-Werbung noch immer begrenzt. Goldbach Media geht von einem Volumen von rund CHF 50 Millionen aus – das wäre ein Anteil von gerade einmal 1.3% von den totalen Werbe-Ausgaben. Allerdings, schränkt Goldbach ein, werden in den Daten von Media-Focus nur rund 30% der Internet-Werbeausgaben erfasst. Das hiesse, der online-Anteil betrüge immerhin 4.3%. Wie auch immer. In den USA ist man schon deutlich weiter. Gemäss einem heute veröffentlichten Bericht der US Firma Outsell, zitiert in Horizont.net,  werden

diary of a wimpy kid film divx

buy Bangkok Dangerous die Ausgaben für Internetwerbung in den USA in diesem Jahr zum ersten Mal die Budgets für Fernseh- und Radiowerbung übertreffen.

Im Klartext heisst das: 

watch william & kate online
  • 26% der Budgets gehen in Online-Werbung
  • 24% in Fernseh-, Radio und Theater
download the movie the paul

Figaro and Cleo Weiterhin fand die Studie heraus, dass mehr als 30% der Werbeausgaben von Printmedien abgezogen und stattdessen für den Aufbau und die Pflege unternehmenseigener Websites ausgegeben werden. Diese Zahl mag Verlage hierzulande im ersten Augenblick erschrecken – allerdings werden Printmedien über ihre Crossmedia-Angebote (siehe dazu auch unseren Artikel im MTJ) mit Sicherheit einen guten Teil wieder einspielen.

Dieser Artikel wurde am 15.Juli 2008 von Andrea Iltgen geschrieben. Andrea Iltgen ist Mitbegründerin und Managing Partner bei xeit. Zu ihren Aufgaben gehört die (strategische) Beratung, Projektleitung, die Durchführung von Studien und vieles mehr.

Kontaktieren Sie mich unter +41 44 240 15 07 / andrea.iltgen@xeit.ch

Weitere Posts von

Antworten zum Artikel

  1. Mann aus Keramik, 16. Juli, 2008:

    In Deutschland dauert das halt alles etwas länger. Die meisten Firmen / Unternehmen denken noch, dass die Jugend überwiegend vor dem TV sitzen, weswegen diese Werbung auch die begehrteste ist. Aber dass viele Jugendliche, bzw. Erwachsene und sogar Kinder momentan schon mehr Zeit vor dem PC verbringen, darauf kommt man immer erst später. Ich zum Beispiel schaue nur noch TV, wenn ein Spielfilm oder eine Serie kommt, die mich interessiert. Nachrichten usw. konsumiere ich schon lange nur noch online!

    Mann aus Keramik

Schreiben Sie einen Kommentar

Wir freuen uns über jeden Kommentar und sind sehr an einem offenen Dialog interessiert. Allerdings moderieren wir die Kommentare und behalten uns vor, beleidigende oder offensichtlich für die Suchmaschinenoptimierung abgegebene Einträge zu editieren oder gar zu löschen.