Web 2.0-Community-Nutzer hören Radio online


| 0 Kommentare

Offensichtlich besteht eine Verbindung zwischen der Zugehörigkeit eines Users zu Social Networks/Online Communities und seinem Verhalten punkto Radio-Konsum. Laut der US-Studie von Arbitron. Einige Sender haben das Potenzial bereits erkannt. [via]

Zentrale Ergebnisse der Studie:

buy the casino jack film
download movie inception hd
the green hornet full

May movie download

Dead Silence download

  • Mit 63 Prozent hören überdurchschnittlich viele Nutzer einer Web 2.0-Community auch Radio online.
  • Ein Drittel der Online-Radiohörer ihr Profil auf Web 2.0-Seiten wie MySpace, Facebook oder Linked-In täglich oder mehrmals am Tag besucht.

Also Radiosender würde ich mir diesen Zusammenhang merken und eine entsprechende Strategie definieren… Auffällig: Junge Sender wie zum Beispiel toxic.fm haben das Potenzial erkannt und bewerben auf ihrer Website ihre Präsenz auf MySpace aktiv mit einem Teaser «Freunde sein!». Ein Blick auf das MySpace-Profil zeigt, dass die Community bereits mehr als 1’100 Freunde zählt. Das ist doch eine stattliche Anzahl, mit der sich schon ordentlich «arbeiten» lässt.

Dieser Artikel wurde am 09.April 2008 von Simon Künzler geschrieben. Simon Künzler ist Mitbegründer und Managing Partner bei xeit. Er ist zudem Dozent an diversen Schulen, leitet Workshops und hält Referate. Seine Steckenpferde sind z.B. Social Media, Search Marketing (SEO/SEA), E-Mail-Marketing, Landing Pages, und, und, und...

Kontaktieren Sie mich unter +41 44 240 15 06 / simon.kuenzler@xeit.ch

Weitere Posts von

Noch keine Kommentare

Verfassen Sie den ersten Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Wir freuen uns über jeden Kommentar und sind sehr an einem offenen Dialog interessiert. Allerdings moderieren wir die Kommentare und behalten uns vor, beleidigende oder offensichtlich für die Suchmaschinenoptimierung abgegebene Einträge zu editieren oder gar zu löschen.