MyMiniCity – ein Viral-Beispiel nach Lehrbuch


| 0 Kommentare

MyMiniCity

Seit einigen Wochen kursiert im Internet eine Viral-Werbung: MyMiniCity. Mit einem Klick kann man dort eine eigene Stadt anlegen, die über eine Subdomain (z.B. http://styropor.myminicity.com/) besucht werden kann Mit jedem Besuch wächst die Stadt weiter an.

Lawineneffekt garantiert

Die Seite ermöglicht jedem Besucher, eine eigene Stadt anzulegen. Die «Entry Barriers» sind extrem niedrig, da es keine Registrierung braucht. Je mehr Besucher eine Stadt hat, desto mehr wächst sie. Die Besitzer der Städte bitten also all ihre Freunde, die Stadt zu besuchen. Damit explodieren die Besucherzahlen regelrecht – die Seite verbreitet sich viral. Wie Alexa zeigt, stieg der «dailly reach» so stark an, dass MyMiniCity innerhalb eines Monats google.ch und Xing überholt hat!

Der Fudder-Blog bringt es auf den Punkt:

Das Spielprinzip ist einfach, aber offenbar genial: Stadt anlegen, darauf verlinken, Freunde einladen und viel Traffic erzeugen. So funktioniert MyMiniCity.

Zweck des Spiels?

Aber für was wird eigentlich geworben? In all den Blogs, in denen etwas über MyMiniCity steht, weiss das niemand so genau. Getreu nach dem Prinzip «Es macht Spass», ist es auch den meisten egal.

Die Entwickler des Spiels, die französiche Agentur «Motion Twin», startete bereits im letzten Juni mit einem Vorläufer des Spiels. Zweck von «Miniville.fr» war offensichtlich

eine Plattform schaffen, auf der eigene Produkte beworben werden konnten

buy the the hangover film
dvd x-men origins: wolverine download
download movie insidious hq

wie die Marketing Börse mitteilt.

Miniville.fr generierte schon im Juli mehr als 2.6 Millionen Besucher und war so laut Comscore die Nummer zwei der schnellst wachsenden französischen Seiten.

Ich konnte es natürlich nicht lassen, und musste gleich selbst eine Stadt gründen. «styropor» liegt bereits auf dem 1289-igsten Platz in der Schweiz und hat zurzeit 4 Einwohner. Reisst einem nicht vom Hocker, aber auch Rom wurde nicht an einem Tag erbaut…

Dieser Artikel wurde am 08.Januar 2008 von xeit gmbh geschrieben.

Weitere Posts von

Noch keine Kommentare

Verfassen Sie den ersten Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Wir freuen uns über jeden Kommentar und sind sehr an einem offenen Dialog interessiert. Allerdings moderieren wir die Kommentare und behalten uns vor, beleidigende oder offensichtlich für die Suchmaschinenoptimierung abgegebene Einträge zu editieren oder gar zu löschen.