Geschieden: Werber und Konsumenten. Neue Formen der Verführung sind gefragt.


| 3 Kommentare

Konsumenten vertrauen grossen Firmen und deren Werbung immer weniger.

Die virale Kampagne von Microsoft Digital Advertising Solutions nimmt dieses Thema glaubwürdig mit einem Spot und einem Blog unter dem Motto «The Break Up» auf. Das Video ist ein Statement zum Verhältnis zwischen heutigen Werbeagenturen und heutigen Verbrauchern. Als Ergänzung zum Viral Clip und um einen Raum für Diskussionen zu schaffen, wurde zudem ein Blog (http://bringtheloveback.com/) eröffnet. Resultat: 50’000 Viewers des Clips, ca. 200 Kommentare. Viral Marketing funktioniert auch im B2B-Bereich. [via Newsletter von goviral.com]


watch unstoppable online full movie

The Break Up

hop movie full

Uploaded by geertdesager

movie shutter island on dvd

Und wunderschöner Kommentar im Blog. Dieser erläutert und definiert die essentiellen Bestandteile des Virals klar:

Der Konsument hat sich verändert. Als Marketing- / Werbefachleute ist es an der Zeit, dass auch wir uns verändern. nicht nur unsere Taktiken, sondern auch unsere Einstellungen.

Der Artikel «Die Zukunft der Verführung» (S. 81, S. 82) von gestern in der NZZ am Sonntag über den Star-Werber Alex Bogusky zeigt, wie dieser schon längst seine Einstellung geändert hat und mit cleveren Taktiken ohne Holz-Hammer-Marketing Millionen von Verbrauchen erreicht, ja begeistert. Zum Beispiel mit www.subservientchicken.com. Mit dieser wurde praktische kostenlos Mundpropaganda für die Fast-Food-Kette Burger-King unter dem Motto „Have it your way“ ausgelöst und so für die Bewerbung der vielen verschiedenen Varianten von Chicken-Burgern. Die Kosten: 50’000 Dollar für die Website mit den ca. 500 Film-Clips. Der Erfolg: Millionen von User aus über 100 Ländern verbringen im Schnitt 7 Minuten auf der Website, unzähliche Medien berichten über die Website und sorgen für die Multiplikation. 1 grossartige Idee.

Dieser Artikel wurde am 25.Juni 2007 von Simon Künzler geschrieben. Simon Künzler ist Mitbegründer und Managing Partner bei xeit. Er ist zudem Dozent an diversen Schulen, leitet Workshops und hält Referate. Seine Steckenpferde sind z.B. Social Media, Search Marketing (SEO/SEA), E-Mail-Marketing, Landing Pages, und, und, und...

Kontaktieren Sie mich unter +41 44 240 15 06 / simon.kuenzler@xeit.ch

Weitere Posts von

1 Trackbacks/Pingbacks

  1. Pingback: styropor.digital » Blog Archive » Welcome to the Media Youcracy, Goodbye to Media Feudalism on Dienstag, 07UTCTue, 07 Aug 2007 12:05:19 +0000 7. August 2007

Antworten zum Artikel

  1. woosmer, 3. August, 2007:

    Könntet Ihr die Möglichkeiten des viralen Marketings im B2B näher erläutern oder Beispiele benennen?

  2. Simon Künzler, 6. August, 2007:

    Die Möglichkeiten sind u.E. die gleichen. Wir sammeln gegenwärtig Erfahrung und Beispiele. Vielleicht können wir uns mal per Phone austauschen?

Schreiben Sie einen Kommentar

Wir freuen uns über jeden Kommentar und sind sehr an einem offenen Dialog interessiert. Allerdings moderieren wir die Kommentare und behalten uns vor, beleidigende oder offensichtlich für die Suchmaschinenoptimierung abgegebene Einträge zu editieren oder gar zu löschen.