Websourcing immer attraktiver


| 0 Kommentare

Ein wichtiger Teilbereich der Web 2.0-Bewegung ist das Websourcing. Sprich das Nutzen von Applikationen/Programmen auf Websites. Beispiele sind Online-Texteverarbeitungs-Programme wie etwa google spreadsheets/docs (vormals writely) oder zoho (die bieten noch viel mehr als Online-Versionen von Word und Excel an…). Mittelfristig wird wohl kein Rechner mehr mit lokaler Software arbeiten und die User nur noch online auf die Services zugreifen. Das Interessante daran: Mehrere User können an den Dokumenten gemeinsam arbeiten (collaborative working).

Interessant auch ist google calendar. Mit diesem kann man online seine Termine verwalten – und auch mit anderen Usern teilen. Um jetzt die Daten im Kalender vom lokalen Outlook mit anderen zu teilen, synchronisiert man einfach mit einen entsprechenden Programm seine lokale Daten mit google, und schon können alle Beteiligten die Verfügbarkeit an Terminen bei den anderen einsehen. Gut, nicht?

battle: los angeles film hd download
watch elephant white film download
website to watch inception the movie

Dieser Artikel wurde am 08.März 2007 von Simon Künzler geschrieben. Simon Künzler ist Mitbegründer und Managing Partner bei xeit. Er ist zudem Dozent an diversen Schulen, leitet Workshops und hält Referate. Seine Steckenpferde sind z.B. Social Media, Search Marketing (SEO/SEA), E-Mail-Marketing, Landing Pages, und, und, und...

Kontaktieren Sie mich unter +41 44 240 15 06 / simon.kuenzler@xeit.ch

Weitere Posts von

Noch keine Kommentare

Verfassen Sie den ersten Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Wir freuen uns über jeden Kommentar und sind sehr an einem offenen Dialog interessiert. Allerdings moderieren wir die Kommentare und behalten uns vor, beleidigende oder offensichtlich für die Suchmaschinenoptimierung abgegebene Einträge zu editieren oder gar zu löschen.