Online Werbung bedrängt Print-Werbemarkt, und der bedrängt und TV-Werbemarkt – und vice versa…


| 0 Kommentare

Die Berater von Timelabs gehen davon aus, dass die Online-Werbeanteile in Deutschland im 2010 von derzeit sechs Prozent auf 15 Prozent steigen werden.  Und zwar auf Kosten der Printmedien: Timelabs veranschlagt elf Prozent Verluste. [ via ecin.de ]

watch imax: hubble 3d online hd

In den USA wird bereits reagiert: Print-Produkte kämpfen mit TV-Stationen im Internet um lokale Anzeigenkunden. Dabei setzen viele auf Video-Werbung. [ via ecin.de ]

no strings attached movie

Die Zeitungen geben mehr Geld für lokale Online-Werbung aus als die lokalen TV-Stationen in den USA. 81 Mio. US-Dollar im Vergleich zu 32 Mio. US-Dollar. Auch wenn das nur Peanuts sind im Vergleich zu den jährlichen Werbeausgaben von 280 Mrd. US-Dollar, mache es, nach Meinung der Marktforscher Borell Associates, ein faszinierendes Phänomen deutlich. Print-Medien nutzen das Internet als Crossover-Plattform, um traditionelle TV-Advertiser anzuzapfen. Und im Umkehrschluss versuchen TV-Stationen über das Netz traditionelle Print-Advertiser zu gewinnen. Denn fast alle Websites lokaler TV-Stationen haben Kleinanzeigen mit im Programm. Und fast die Hälfte aller Zeitungs-Websites bieten Videos an.

Diesen Trend sehen Borell Associates als Teil einer grö?eren Veränderung bei der lokalen Online-Werbung. Demnach machten ‚alte‘ Formen der Werbung wie Banner und Paid-Listings neueren Formen wie Video-Werbung und Paid-Search Platz. So gehe man noch in diesem Jahr von einer Intensivierung des Wettbewerbs aus, da sowohl Print als auch TV web-basierte Video-Produkte ausbauen sollen. Im Fokus stehen neben der Auto-Werbung als Hauptmotor, die Immobilien-Branche, Gesundheit und die Beschäftigungsbranche. Borell Associates prognostizieren einen Anstieg des lokalen Video-Werbemarktes von 161 Mio. US-Dollar in 2006 auf 371 Mio. US-Dollar in diesem Jahr. Für 2012 geht man sogar von fünf Mrd. US-Dollar aus, was etwa einem Drittel der gesamten lokalen Werbemittel entspräche.

full megamind: the button of doom film hd

Dieser Artikel wurde am 19.Februar 2007 von Simon Künzler geschrieben. Simon Künzler ist Mitbegründer und Managing Partner bei xeit. Er ist zudem Dozent an diversen Schulen, leitet Workshops und hält Referate. Seine Steckenpferde sind z.B. Social Media, Search Marketing (SEO/SEA), E-Mail-Marketing, Landing Pages, und, und, und...

Kontaktieren Sie mich unter +41 44 240 15 06 / simon.kuenzler@xeit.ch

Weitere Posts von

Noch keine Kommentare

Verfassen Sie den ersten Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Wir freuen uns über jeden Kommentar und sind sehr an einem offenen Dialog interessiert. Allerdings moderieren wir die Kommentare und behalten uns vor, beleidigende oder offensichtlich für die Suchmaschinenoptimierung abgegebene Einträge zu editieren oder gar zu löschen.