Viral Marketing und die Automobil-Industrie


| 0 Kommentare

DaimlerChrysler setzt neuerdings für Jeep auf Viral Marketing mit einer Karaoke-Kampagne für den neuen Compass.

Jeep Viral

Schöne Lösung, nur fehlt mir etwas die Verbindung zwischen Karaoke und dem Jeep… Schöner, oder besser gesagt passender, da die Lösung von McDonald’s. Auch scheint mir die Gefahr gross, dass diese Lösung für «kleine Spässchen» missbraucht wird (ausser DaimlerChrysler prüft jeden Beitrag vor der Veröffentlichung…). GM hat mit der Chevrolet-Kampagne ja bereits Lehrgeld bezahlt, wobei ich wie andere der Meinung bin, dass der Schuss überhaupt nicht nach hinten los gegangen ist. Ich glaube, die positiven Effekte überwiegen und GM ist sehr clever mit dem Issue umgegangen und hat sich proaktiv mit Beiträgen im FastLane-Blog zu Wort gemeldet.

Noch klüger setzt DaimlerChrysler das Internet für die «persönliche Kommunikation» mit Endusern um. Der Konzern versteht es, die Konsumenten in Diskussionen einzubinden sowie den Dialog aufzubauen und zu pflegen. Dieter Zetsche, der Chairman «höchstpersönlich», spricht als DR.Z zu den Usern und beantwortet deren Fragen. Und natürlich wird das ganz in TV-Spots «verwurstet».

Ziemlich progressiv setzt VW das Internet mit der Kampagne «VW Features» zu Kommunikationszwecken ein. Die Kampagne räumte bei den Cyber Lions Cannes 2006 glatt einen Preis ab. Und der Erfolg war gigantisch: «During the first month of the campaign alone GTI sales were nearly 80% above VW sales forecasts.» Die «un-pimp-Kampagne» wurde von der verrückten und absolut erfolgreichen Agentur «Crispin Porter + Bogusky» entwickelt.

Schön machte es auch Renault mit ihrem Viral-Clip, der für die Produktion mehr als Euro 100’000.- verschlungen hat, dafür auch in den Kinos gezeigt werden konnte.

download of iron man 2 movie

Die Automobil-Branche erlebte letztes Jahr eines der schwärzesten. Und jetzt machen alle die Geldschleusen auf, um verloren gegangene Marktanteile zurückzugewinnen. Auch mit Viral-Marketing. Sind wir gespannt, welche innovativen Konzepte sich die Branche einfallen lässt.

buy the matrix the movie

Dieser Artikel wurde am 24.Juli 2006 von Simon Künzler geschrieben. Simon Künzler ist Mitbegründer und Managing Partner bei xeit. Er ist zudem Dozent an diversen Schulen, leitet Workshops und hält Referate. Seine Steckenpferde sind z.B. Social Media, Search Marketing (SEO/SEA), E-Mail-Marketing, Landing Pages, und, und, und...

Kontaktieren Sie mich unter +41 44 240 15 06 / simon.kuenzler@xeit.ch

Weitere Posts von

Noch keine Kommentare

Verfassen Sie den ersten Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Wir freuen uns über jeden Kommentar und sind sehr an einem offenen Dialog interessiert. Allerdings moderieren wir die Kommentare und behalten uns vor, beleidigende oder offensichtlich für die Suchmaschinenoptimierung abgegebene Einträge zu editieren oder gar zu löschen.